Seite empfehlen:

Amtshaus Ilmenau

Das Amtshaus an der Nordseite des Marktplatzes zählt zu den geschichtlich wie architektonisch bedeutsamsten Gebäuden der Stadt Ilmenau. Im Jahre 1616 wurde es für die verwitwete Gräfin Sophie von Henneberg aus den Steinen der verfallen Wasserburg errichtet. 1634 erwarb es die nach dem Aussterben des Henneberger Grafengeschlechts für die Verwaltung des Landes zuständige gemeinschaftliche Regierung der Wettiner als künftiges "Herrschafts-und Amtshaus". 1752 verheerender Stadtbrand vernichtet neben 284 Häusern auch Rathaus und Amtshaus. 1756 Wiederaufbau erfolgt nach den Plänen des Thüringer Oberlandbaumeisters G.H. Krohn, es erhält sein gegenwärtiges Aussehen. 1776 J.W. von Goethe weilt erstmals in Ilmenau und erhält sein Quartier in der ersten Etage in den herzolichen Räumen, die von ihm während seiner 28 Aufenthalte überwiegend als Unterkunft genutzt werden. Im Jahre 1967 wurde das Heimatmuseum  im Amtshaus zu einer reinen Goethe-Gedenkstätte umfunktioniert. Heute sind die Ilmenau-Information und das GoetheStadtMuseum Ilmenau  hier untergebracht.

 

 

 

Detailinformationen

  • Barock

Service

  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Amtshaus

Am Markt 1
98693 Ilmenau

Telefon: +49 (0) 3677-600300
Telefon: +49 (0) 3677-19433
Fax: +49 (0) 3677-600330

Ortsinformationen

Anreise