Seite empfehlen:

Alperstedter See

Im Norden der Thüringer Landeshauptstadt erstreckt sich ein Seenbogen bis in den Landkreis Sömmerda hinein: die „Erfurter Seen“. Seit der Mitte des letzten Jahrhunderts wird hier Kies abgebaut, wodurch bis heute Baggerseen mit einer Gesamtwasserfläche von cirka 320 Hektar entstanden sind. Bis zur Beendigung des Kiesabbaus werden die Seen auf fast 500 Hektar anwachsen. Erfurt und die Gemeinden Nöda und Alperstedt des Landkreises Sömmerda beschlossen im Jahr 1999, dieses Gebiet gemeinsam zu einer Naherholungslandschaft auszubauen. Das Entwicklungspotenzial der Seenlandschaft ist enorm. Aber auch heute existieren schon vielfältige Angebote und Möglichkeiten.

Der Alperstedter See ist von den insgesamt 12 Seen der größte und wird schon seit Jahren für Sport und Erholung genutzt. Der zur Gemeinde Nöda gehörende See ist Austragungsort verschiedener Wassersportveranstaltungen wie Segelregatten und Seesportmehrkampf. Alljährlich findet hier das Nödaer Seefest statt, dessen Höhepunkt der Drachenboot-Cup ist.

Am Südostufer befinden sich die Anlagen eines Wassersportvereins und einer Tauch- und Surfschule sowie auf einer Uferterrasse ein kleiner Imbiss.

Zum Sonnen bietet sich die große Liegewiese am Südwestufer an. Hier wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Bäume und Sträucher gepflanzt, Bänke und Sitzgruppen aufgestellt. Vom angrenzenden Beizberg hat man einen guten Blick auch zu den benachbarten Seen.

Öffnungszeiten

Besuch jederzeit möglich!

Service

  • Restaurant
  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Arbeitsgemeinschaft "Erfurter Seen"

Fischmarkt 11
99084 Erfurt

Telefon: +49 (0) 361 6552333
Fax: +49 (0) 361 6552309

Ortsinformationen

Anreise