Beitrag
Routen
zur startseite

Warum einem im Bachhaus Eisenach die Haare zu Berge stehen

Heute befinde ich mich im schönen Eisenach und begebe mich auf einen Stadtrundgang und das ganz ohne Stadtführer, eigener Karte oder mobiles Gerät, denn ich befinde mich auf dem Lutherpfad. Er führt quer durch die Stadt und weist mich mit Info-Stelen durch die Straßen und Gassen. Ich komme an verschiedensten Sehenswürdigkeiten vorbei, so auch an der Georgenkirche am Marktplatz. Sie ist die wohl bekannteste Kirche Eisenachs, nicht zuletzt weil hier namhafte Persönlichkeiten wirkten.

Info-Stele auf dem Marktplatz Eisenach

Info-Stele am Marktplatz in Eisenach

Musikalische Zeiten

Martin Luther sang hier als Schüler und predigte später auch mehrmals. Unter anderem kurz vor seiner „Entführung“ auf die Wartburg. Einen Namen hat sich die Georgenkirche auch durch die Familie Bach gemacht. Viele Jahrzehnte wirkten hier Familienmitglieder als Organisten. Auch der junge Johann Sebastian Bach wurde in dieser Kirche getauft. Der Taufstein ist bis heute erhalten.

Links: Statue Johann Sebastian Bach, Rechts: Außenansicht Georgenkirche

Johann Sebastian Bach | Georgenkirche

Heute ist die Kirche Ort vieler Konzerte der Thüringer Bachwochen. Allen voran tritt der traditionelle 1925 gegründete Bachchor Eisenach hier regelmäßig mit den Werken Bachs und anderer Künstler auf. Ich werde neugierig auf den weltberühmten Komponisten und will mehr über ihn erfahren. In dieser musikalischen Stimmung mache ich mich entlang des Lutherpfads weiter zum Bachhaus.

Bach erleben

Da strahlt es gelb am Wegesrand: das Bachhaus, welches lange Zeit für sein Geburtshaus gehalten wurde. Bereits 1907 eröffnete die Neue Bachgesellschaft das Bachhaus als erstes Museum seiner Art. Sie hatten es sich zur Aufgabe gemacht alles zusammenzuführen, was Johann Sebastian Bach und sein Lebenswerk betraf. Mit dem modernen Museumsanbau und den über 250 Exponaten, gilt es als Weltgrößtes Bach-Museum.

Gleich zu Beginn der Ausstellung studierte ich erst einmal den Stundenplan des jungen Musikers. Jeden Morgen zwischen 6 und 7 Uhr begann der Schultag für den Drittklässler in der Lateinschule mit dem Lutherchoral. Anschließend folgte Katechismus-Unterricht. Bach wuchs also quasi mit Luther auf, auch wenn circa 200 Jahre zwischen ihnen liegen.

Links: Johann Sebastian Bach | Rechts: Vorderansicht Bachhaus Eisenach

Johann Sebastian Bach | Bachhaus Eisenach

Jetzt im Reformationsjahr zeigt ein großer Teil der Ausstellung die große Buchsammlung des Komponisten. Bei rund einem Drittel soll es sich um Schriften Luthers handeln. Hier wird klar: Ohne Luther kein Bach! Johann Sebastian Bach hat in den seltensten Fällen eigene Choral Melodien komponiert, sondern auf Melodien anderer zurückgegriffen, so auch auf Luthers eigene Kompositionen. Die vielleicht berühmteste Bach-Kantate: „Ein feste Burg ist unser Gott“ stammt ursprünglich von Martin Luther.

Die Entstehung und Wirkungsgeschichte vieler Bach-Werke wird hier in einer modernen Ausstellung und stündlichen Live-Konzerten lebendig. Durch seine Musik hat Bach so viel zur Verbreitung des Glaubens beigetragen, erfahre ich im Bachhaus.

Gänsehaut und Drehwurm

Zum Reformationsjubiläum widmet sich das Museum jenen Choralkantaten besonders intensiv. So hat es zum Beispiel einen Chor bei der Aufnahme der acht Luther-Kantaten begleitet und dieses Projekt dann dokumentiert.

Hörstationen im Bachhaus Neubau

Hörstationen im Bachhaus Neubau

Ich setzte mich in eine der schwingenden Glaskugeln im Neubau des Museums, setzte den Kopfhörer auf und gebe mich der Musik hin. Mir stehen wahrlich die Haare zu Berge, doch nicht vor Schauder. Ich habe Gänsehaut, denn ich tauche ab in die Musik. Im Museum lerne ich nicht nur viel über Kantate oder Sonate, sondern kann es auch akustisch erleben. Dabei drehe ich mich im Raum und betrachte die vielen verschiedenen Porträts des Musikers, die entlang der Wand hängen.

Hier ist wirklich für jeden was dabei. Die Ausstellung bietet Informationen von der Musik bis zur Person Bachs in Texten, Bildern, Noten und Töne. Ich habe ein paar Stunden gebraucht, da ich alles sehen wollte, um den weltbekannten Komponisten einmal richtig kennen zu lernen. Nach der Besichtigung setzte ich mich noch ins „Café Kantate“ im Garten des Bachhauses und lasse den Besuch gemütlich ausklingen.

Bachhaus-Garten

Bachhaus-Garten

Bach landauf und landab

Noch ein Tipp für alle Bach-Fans: ein absolutes Kultur-Highlight versprechen die Thüringer-Bachwochen, die im Moment (jährlich im Frühjahr) stattfinden. Sie sind das größte Klassikfestival in Thüringen. Neben den Konzerten in der Eisenacher Georgenkirche finden an einer Vielzahl authentischer Bach-Orte in ganz Thüringen verschiedenste Konzerte statt. Das Festival bietet eine wunderbare Gelegenheit Bach und mit ihm das historische Musikland Thüringen zu entdecken.

TIPPS FÜR DEINE URLAUBSPLANUNG AUF THUERINGEN-ENTDECKEN.DE

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo des Freistaats Thüringen
Logo der EFRE
Logo der EU

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo der EFRE
Logo der EU
#deinThüringen