Beitrag
Routen
zur startseite

Auf der Brücke übernachten – das Krämerhaus in Erfurt

Der Spruch „Ich hoffe, dass ich nicht einmal unter der Brücke lande“, ist sicherlich allseits bekannt. Dass es aber ein gediegenes und luxuriöses Hotel gibt, bei welchem man auf einer Brücke übernachten kann, ist mir in diesen Tagen in Erfurt passiert.

Krämerhaus auf der Krämerbrücke

 

Die Rede ist von der Krämerbrücke und dem kleinen aber feinen Krämerhaus. Ein mittelalterliches Gebäude umfunktioniert zu einer, dem heutigen Standard entsprechenden, Herberge. Wlan, eine Küche mit allem drum und dran, ein cooles Bad, bequemes Bett und vor allem eine sehr wohnliche Atmosphäre mit Blick auf die Brücke, all das hat das Krämerhaus seinen Gästen zu bieten.

Krämerhaus auf der Krämerbrücke

Als Wiener Reisejournalist mit eigener Radiosendung zum Thema Urlaub habe ich in etwa 100 Länder bereist, spannende Regionen kennengelernt und hatte auch immer wieder das Glück in den besten Hotels der Welt abzusteigen. Um ganz ehrlich sein aber hoffentlich  nicht arrogant zu wirken, war meine Erwartungshaltung von Erfurt nicht die Allergrößte. Klar vergleicht man doch sofort alles mit Rio de Janeiro, Florenz oder Hongkong. Aber meine ersten Schritte durch die Altstadt haben mir gleich gezeigt, dass ich Erfurt wohl etwas unterschätzt habe. Eigentlich das Beste was einem Reisejournalisten widerfahren kann. Als ich dann hörte, dass ich dann noch auf einer Brücke übernachten werde, war ich komplett elektrisiert.

Alex Kühn der Eigentümer von Goldhelm und dem Krämerhaus

Nachdem mir der Betreiber Alex Kühn sein kleines aber feines Fünfzimmer-Hotel persönlich präsentiert hat, wusste ich, dass diese 24 Stunden, die ich für Erfurt geplant hab, sicher viel zu kurz sein werden. Noch nie habe ich auf einer Brücke eingecheckt, noch seltener zuvor war mein Heimweg spätnachts so romantisch. Ganz abgesehen von dem himmlischen Schlaf, mitten auf dieser mittelalterlichen Brücke. Nach einer guten Nacht, erwartete mich am nächsten Morgen ein so genanntes Schlemmer-Frühstück vom Betrieb „Mundlandung Erfurt – Feinkost & Bistro“ pünktlich um 8 Uhr. Serviert wurde es in meinem Zimmer und geschmacklich gesehen war es ein Fest. Das hat meinen Abschied von Erfurt nur noch schwerer gemacht.

Mundlandung auf der Krämerbrücke in Erfurt

Wer jetzt noch ein wenig mehr über meine Zeit in Erfurt und auf der Krämerbrücke erfahren will, kann in der folgenden Reportage oder meinem persönlichem Blog Travelvoice.Fm hineinhören. Dort erfahrt ihr auch noch mehr Geschichten über Thüringen. Wenn ich nach Erfurt zurückkomme – hoffentlich mit mehr Zeit und vor allem privat – werde ich garantiert wieder auf der Brücke übernachten und ganz wichtig: In der Nacht die Altstadt und am Morgen das Schlemmer-Frühstück dann so richtig genießen.

TIPPS FÜR DEINE URLAUBSPLANUNG AUF THUERINGEN-ENTDECKEN.DE

Eine Antwort zu “Auf der Brücke übernachten – das Krämerhaus in Erfurt”

  1. […] ohne, dass man es so recht bemerkt, steht man bereits mitten auf einer Brücke – der Krämerbrücke. Hier drängen sich die Läden eng aneinander. Sie werden staunen: Über die Kuriositäten auf der […]

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo des Freistaats Thüringen
Logo der EFRE
Logo der EU

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo der EFRE
Logo der EU
#deinThüringen