Beitrag
Routen
zur startseite

Thüringen mit Stand Up Paddling entdecken

Thüringen hat zahlreiche Flüsse und Seen die sich mit dem Stand Up Paddling (SUP) aus einer einzigartigen Perspektive erleben lassen. Drei unserer Lieblingstouren stellen wir Euch hier vor.

Die Naturnahe – Stand Up Paddling auf der Saale

Die Sonne im Rücken, beste Aussicht voraus. Bei unserer Flusstour auf der Saale stellen wir uns kleinen sportlichen Herausforderungen und sehen dabei vor allem eins: Viel Grün. Ganz in der Nähe von Jenas Paradies-Bahnhof, steigen wir am Wehr in die Saale ein. Über eine große Stahltreppe, rechts des Flusslaufs, lassen sich die Boards sicher zu Wasser bringen. Von hier aus wollen wir etwa 18 Kilometer bis nach Dornburg zurücklegen.

Stand Up Paddling auf der Saale bei Jena

Auf der ersten Etappe holpert die Finne unter dem Board noch ziemlich über die Steine im niedrigen Wasser, in Flussmitte kommt man schon gut in Fahrt. Hin und wieder müssen Flachstellen und Schlingpflanzen umfahren werden. Wenig geübte Paddler kommen sicherer im Knien durch dieses kurze Stück. Ab der Griesbrücke wird die Saale tiefer und wir gleiten entspannt, bei abwechselnd leichter bis mittlerer Strömung, stadtauswärts.

Ab in das dichter werdende Ufergrün

Schnell verschwinden die Häuser und Straßen von Jena hinter dem dichter werdenden Ufergrün. Dazwischen tauchen immer wieder Radfahrer auf, die den meist parallel verlaufenden Saale-Radweg entlang kommen. Vom SUP aus ist die Sicht hervorragend und uns entgehen keine der kleinen Bade-Buchten und versteckten Nischen, in denen die Jenaer ihren Sommertag genießen.

Stand Up Paddling auf der Saale

Mit einem letzten Blick zurück auf den Jentower fahren wir durch die Wiesenbrücke und lassen Jenas Innenstadt hinter uns. Auf der rechten Seite taucht hoch auf dem westlichen Ende des
Gleißbergs die Ruine der Kunitzburg auf. Noch ein paar Flusswindungen paddeln wir weiter, dann sind wir an unserer ersten Umtragestelle, dem Porstendorfer Wehr. Hier macht unsere Route einen Abstecher über die Lache.

Nachdem Boards und Gepäck ein kurzes Stück an mannshohen Maiskolben vorbei getragen sind, heben wir sie hinter der Wehranlage wieder ins Wasser.

Maiskolben in der Nähe der Saale

So fahren wir gemächlich über das ruhig laufende Flüsschen bis die ersten Finnhütten vom „Camping & Ferienpark bei Jena“ auftauchen. Ein paar Paddelschläge weiter sind wir am Ausstieg
Porstendorf. Das Areal ist eine Insel zwischen Lache und Saale mit viel Platz für Zelte, eigenem Badesee und Bungalows. An diesem Punkt haben wir zwei Drittel der Tour bis jetzt zurückgelegt, und gönnen uns eine Pause im „Biergarten Rabeninsel“.

Biergarten Rabeninsel an der Saale

Pause vom Stand Up Paddling auf der Saale

Ein wildromantisches Paradies

Wenig später fahren wir hinter der Wasserkraftanlage weiter, hier fließen Lache und Saale wieder zusammen. Diese Etappe entpuppt sich als wildromantisches Paradies. Immer wieder müssen wir die Köpfe einziehen und manövieren gemächlich um tief hängende Trauerweiden. Das Wasser schlägt leise plätschernd an unsere Boards und die Sonne lässt die kleinen Kräuselungen der Saale smaragdgrün glitzern. Mit ein bisschen Glück fliegt auch der ein oder andere Eisvogel vorbei oder man entdeckt Biber in ihrer Höhlen. Ein wahrliches Spektakel.

Stand Up Paddling auf der Saale

Als wir die Trauerweiden hinter uns lassen, erkennen wir in der Ferne die Dornburger Schlösser. Wie auf eine Perlenkette gereiht, stehen Renaissanceschloss, Rokokoschloss und Altes Schloss auf dem Felsen vor uns bereit.

Dornburger Schlösser

Dornburger Schlösser

In Dornburg angekommen, teilt sich die Saale nochmals. Wir entscheiden uns für den rechten Arm, der bis zur Umtragestelle am Wehr weiter führt. Direkt dahinter setzen wir die SUPs zum letzten Mal ein und paddeln unter der Carl-Alexander-Brücke hindurch. Gemächlich lassen wir uns die letzten Meter bis zum Ausstieg Dornburg-Steudnitz gleiten. Hier endet unser Trip nach gut drei Stunden. Glücklich und geschafft, machen wir uns zum nahe gelegenen Dornburger Bahnhof auf, um zurück nach Jena Paradies zu fahren.

AUF EINEN BLICK

Region: Jena
Routen-Art: Fluss-Tour
Anfahrt: über Jena
Schwierigkeit: leicht – mittel
Besonderheiten: 2 Umhebepunkte auf der Strecke
Einstiegsort: Hinter dem Wehr am Bahnhof Jena-Paradies
Parkmöglichkeiten: in der Nähe
Parkkosten: nein
Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: ja
Übernachtungsmöglichkeiten: ja
Verpflegung: ja
Sanitäre Einrichtungen: ja

Die Familienfreundliche – Stand Up Paddling Spot Lütschetalsperre

Erneut packte uns die Lust eine SUP Tour zu machen. Hierfür entschieden wir uns für die familienfreundliche Route an der Lütschetalsperre. Nachdem sich der märchenhafte Frühnebel aus dem Tal verzog, gab es eine optimale Sicht auf die majestätischen Tannen links und rechts vom See frei. Im klaren Wasser spiegelt sich der blaue Himmel. Die Boards liegen schon bereit und wir können es kaum erwarten loszupaddeln.

Stand Up Paddling an der Lütschetalsperre in Thüringen

Mitten im Thüringer Wald, nicht weit von Oberhof entfernt, liegt die Talsperre Lütsche. Das aufgestaute, meist ruhige Gewässer von ca.1.000 Meter Länge und bis zu 300 Meter Breite, eignet
sich bestens für kleine SUP-Ausflüge mit der ganzen Familie. Die Infrastruktur rund um den touristisch erschlossenen Stausee ist gut: Es gibt mehrere Badestellen mit Liegewiesen, einen Campingplatz sowie verschiedene gastronomische Einrichtungen. Die westlich gelegene Liegewiese ist nicht weit vom Parkplatz entfernt. Hier scheint die Sonne am längsten und es lässt es sich gut mit dem SUP ins Flachwasser einsteigen. Dabei ist jedoch Vorsicht an der Staumauer geboten. Hinweisschilder weisen auf den notwendigen Sicherheitsabstand hin.

AUF EINEN BLICK

Region: Frankenhain
Routen-Art: See-Tour
Schwierigkeit: leicht
Besonderheiten: Stausee
Einstiegsort: Liegewiese an der Westseite, direkt unterhalb vom Parkplatz
Anfahrt: über Arnstadt und Gräfenroda
Parkmöglichkeiten: in der Nähe
Parkkosten: ja
Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: nein
Übernachtungsmöglichkeiten: ja
Verpflegung: ja
Sanitäre Einrichtungen: ja

Die Chillige – Afterwork-Paddeln am Alperstedter See

Die Sonne steht tief, die Wasseroberfläche glitzert und es weht ein laues Sommerlüftchen: In den Abendstunden kehrt, an den beliebten Badebuchten des Alperstedter Sees, Stille ein. Für eine Weile hört man noch die Luft in unsere aufblasbaren Boards strömen, dann geht es rauf auf das Wasser. Ein paar Paddelschläge und schon gleiten wir entspannt in den Sonnenuntergang. Happy Afterwork-Paddling.

Stand Up Paddling am Alperstedter See

Nach kurzer Fahrzeit aus der Erfurter City erreicht man hinter Stotternheim den Alperstedter See. Der größte Teil dieses ehemaligen Kiessees ist renaturiert, nur an der Nordseite wird noch gebaggert. In Zukunft soll hier ein umfangreiches Naherholungsgebiet mit Campingplatz und großem Badestrand für die Erfurter entstehen. Neben einem Segelclub, gibt es ein Wassersportcenter, das SUP-Schnupperkurse anbietet. Ein guter Einstiegspunkt ist die westliche Seite des größten Erfurter Sees. Eine kleine Liegewiese mit flach abfallendem Badestrand bietet guten Zugang zum Wasser und ausreichend Platz, um die SUPs startklar zu machen. Bei einer Länge von 1400 Metern ist auf dem See viel Raum zum Paddeln. In Ufernähe ist man gut vor dem Wind geschützt, der
manchmal von den angrenzenden Feldern herüber weht. Im nord-westlichen Teil gibt es zwei winzige Inseln, die zu Fuß nicht zu erreichen, aber gut mit dem SUP zu umkurven sind.

Stand Up Paddling am Alperstedter See

Während wir noch direkt am See picknicken, trocknen die Boards am Ufer. Ein perfekter Ort, den hektischen Bürotag und den Trubel der Stadt hinter sich zu lassen.

AUF EINEN BLICK

Region: Erfurt
Routen-Art: See-Tour
Schwierigkeit: leicht
Einstiegsort: Kleiner Badestrand an der westlichen Seeseite (am Beachvolleyball-Feld)
Anfahrt: über Erfurt-Stotternheim
Parkmöglichkeiten: direkt am See
Parkkosten: nein
Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: nein
Übernachtungsmöglichkeiten: nein
Verpflegung: nein
Sanitäre Einrichtungen: nein

Und jetzt seid ihr dran Thüringen mit dem SUP zu erkunden. Kennt ihr noch weitere Orte, an denen es sich hervorragend paddeln lässt?

Stand Up Paddling - Die neue Wassersportart

Du hast Lust auf eine neue Wassersportart? Dann probiere doch einmal Stand Up Paddling („Stehpaddeln“) aus! Du stehst dabei auf einem großen Surfbrett und bewegst dich mit Hilfe eines langen Stechpaddels auf dem Wasser vorwärts. Das Team von StandUpPaddling Thüringen zeigt dir den richtigen und sicheren Umgang mit Brett und Paddel.

Erfahre hier mehr: Stand Up Paddling in Thüringen

TIPPS FÜR DEINE URLAUBSPLANUNG AUF THUERINGEN-ENTDECKEN.DE

Eine Antwort zu “Thüringen mit Stand Up Paddling entdecken”

  1. […] Thüringen entdecken könnt ihr den ganzen Bericht lesen. Viel Spaß […]

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo des Freistaats Thüringen
Logo der EFRE
Logo der EU

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo der EFRE
Logo der EU
#deinThüringen