Beitrag
Routen
zur startseite

So schön ist der Weimarer Sommer

Weimar. Das ist eine Stadt, in die ich immer wieder gerne komme. Ich hab schon lange aufgehört zu zählen, wie oft ich schon hier war. Es ist immer wieder schön, gerade zur Sommerzeit. Dann leuchten die vielen Parks in saftigem Grün, das Goethehaus strahlt noch weißer und die vielen Cafés laden zum Kuchen essen in den niedlichen Straßen ein.

Mitten durch den Stadtkern

Weimar ist recht bunt. Man braucht nur einmal auf dem Marktplatz vor dem alten Rathaus vorbeizuschauen. Hier befindet sich auch die Tourist-Information und die hat sogar WLAN. In grün-weiß sticht sie einem sofort ins Auge. Aber das bunte und fein verzierte Lucas Cranach Haus nebenan stiehlt allem die Schau. Du solltest vor allem an Markttagen vorbeischauen, da der Markt dann richtig belebt ist. Selbstverständlich kommst du auch nicht umhin eine Bratwurst zu probieren (fleischlose Kost gibt es aber auch).

Solltest du noch nie zuvor in Weimar gewesen sein und der Tag dich mit Sonnenschein verwöhnen, mach doch mal eine etwas andere Stadtrundfahrt mit. Vor dem Schwarzen Bären, um die Ecke der Tourist-Information, kann man in einen Cabrio-Bus steigen. Mit diesem geht es nicht nur an den Hauptattraktionen vorbei, sondern auch kurz hinein in ein Wohnviertel. Schließlich ist Weimar nicht nur für seine berühmten Dichter, Denker, Künstler und Musiker bekannt, sondern auch für die Architektur.

Markplatz Weimar, Rathaus

Architekturgeschichte vom Feinsten

Neben pastellfarbenen Barockgebäuden springen vor allem die Bauhaus-Bauten ins Auge. Der Bauhaus-Stil wurde in Weimar erfunden und war eigentlich gar nicht als Baustil gedacht. Er sollte experimentell und vor allem kommerziell praktisch sein und Raum für Neues lassen. Quasi eine Vereinigung von Kunst und Handwerk. Unter den klassisch geprägten Weimarern war er erst einmal dementsprechend verpönt. Heute steht die Bauhaus-Uni aber stolz mitten im Zentrum.

Natürlich kann man die historischen Gebäude von Innen besichtigen. Am besten schnappst du dir dazu die Weimar Card, mit der du in fast alle Museen kommst und auch den öffentlichen Nahverkehr nutzen kannst! So lässt es sich beispielsweise ganz einfach sowohl im Goethe- als auch Schillerhaus vorbeischauen. Beide sind kleine nette Häuschen, die einen guten Einblick in das Leben von damals geben. Vor allem, wenn du mehr zum Schaffen von Goethe und Schiller wissen willst, bist du an der richtigen Adresse.

In Weimar gibt es vieles zu entdecken

Ausgedehnte Parklandschaften und Schlösser

Damals wie heute haben die Weimarer Parks eine besondere Anziehungskraft. Der große Park an der Ilm liegt nicht unweit vom Stadtzentrum entfernt und bietet schattige Plätzchen neben kleinen Bächen. Oder eben auch das bekannte Gartenhaus von Goethe sowie das Römische Haus. Auch hier hat Goethe Hand angelegt. Er war der Designer und Projektaufseher. Der Mann hat einfach alles gemacht.

Zum Beispiel hat er mit seinem herzoglichen Kumpel Carl August auch Botanik im Schlosspark Belvedere studiert. Die Park- und Schlossanlagen von Belvedere liegen im Süden von Weimar. Mit der Buslinie 1 geht es unter einer halben Stunde direkt an die Parkgrenze bzw. mit dem Belvedere-Express kann man sich in einem Oldtimer-Minibus dorthin kutschieren lassen. Mit der Weimar Card kannst du dir auch kostenlos den i-Guide an der Touristeninformation abholen und so auf eigene Faust die Stadt erkunden.

Frauenplan, Weimar

Der Weimarer Sommer hat viel zu bieten

Neben all der Flaniererei und dem Klassikprogramm, solltet ihr natürlich auch ordentlich verköstigt werden. Die Thüringer Bratwurst ist ja gut und schön, aber Weimar hat noch viel mehr zu bieten. Zum Beispiel das kleine Fama Café um die Ecke vom Rathaus, das vegane und glutenfreie Speisen zaubert. Die Sommerlimonade ist super!

Auch hip ist das ACC, direkt beim alten Stadtschloss. Draußen kann man es sich unter den Sonnenschirmen bequem machen oder drinnen die schräge Tapete studieren. Da hat sich wohl jemand mit Photoshop ausgetobt! Schickes Ambiente und eine tolle Atmosphäre gibt’s im Gretchens. Hier kann man sogar in einer Liegeecke fläzen.

Gastronomisches in Weimar

Musik zum Anfassen

Generell ist in Weimar immer etwas los. Auf den ersten Blick mag es etwas verschlafen wirken, trotz der vielen Touristen. Aber schaut man mal in den Veranstaltungskalender, geht es bunt zu. Gerade in diesem Jahr lockt der Weimarer Sommer. Open Air Konzerte, zum Beispiel von Adel Tawil oder der Staatskapelle Weimar finden im Juli statt. Dann im August beispielsweise wird Goethes 268. Geburtstag groß gefeiert.

Der Ilmpark zum Weimarer Sommer

Ein kleiner Geheimtipp sind auch die eintrittsfreien Konzerte in der Franz Liszt Musikhochschule am Platz der Demokratie. Von 19 bis 22 Uhr stellen die Musikstudenten hier ihr Können am Klavier vor. Komm am besten frühzeitig, um noch einen guten Platz zu ergattern. Die Konzerte sind sehr beliebt. Außerdem kann man während des Weimarer Sommer sogar von Musik-Profis in den Meisterkursen selber unterrichtet werden. Ladet euch doch das komplette Programm herunter und schaut euch dann mal selber in der Kulturstadt um und besucht den Weimarer Sommer. Das Programm wird bunt!

Wenn ihr den Weimarer Sommer bequem erkunden wollt, kann ich das A&O empfehlen. Es liegt nur einen 15 minütigen Fußmarsch vom Hauptbahnhof entfernt. Alternativ kann man direkt von dort mit dem Bus zum Goetheplatz im Zentrum fahren.

TIPPS FÜR DEINE URLAUBSPLANUNG AUF THUERINGEN-ENTDECKEN.DE
×
Social Media der Autoren
  • twitter
    “How cute is this town in the sun? #Sponsored @stadtweimar @thueringen_ttg”
  • twitter
    “Check out these pretty gardens. #Belvedere in #Weimar. #TOBinThue”
  • twitter
    “Feeling so spoilt in this big hostel room at #aohostel. #sponsored”

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo des Freistaats Thüringen
Logo der EFRE
Logo der EU

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo der EFRE
Logo der EU
#deinThüringen