Beitrag
Routen
zur startseite

Festivaltest – Pfingst.Festival auf Schloss Ettersburg

Ich liebe Weimar und bin sehr gern dort, weshalb ich mich sofort bewarb, als ich die Ausschreibung für die Festivaltester gelesen habe. Beruflich bin ich als Softwareberaterin sehr viel unterwegs in Thüringen, habe aber selten Zeit, mir die Gegend genauer anzusehen. Vom Festival hatte ich bereits gehört, konnte mir aber noch nicht so richtig vorstellen, wo es stattfand. Das Programm ist vielfältig und bietet von Musik über Lesungen und Theater viele attraktive Veranstaltungen.

Schloss Ettersburg

Die Gegend ist wunderschön, der Park gut gepflegt mit herrlichem altem Baumbestand. Leider bleibt ein kleiner Beigeschmack, weil nur einen knappen Kilometer weiter vor nicht allzu langer Zeit hunderttausende Menschen leiden und ihr Leben lassen mussten. Buchenwald ist nah – nicht zu sehen, aber zu fühlen. Der Stimmung tat das zum Glück keinen Abbruch. In diesem Park gibt es viele hohle Bäume, in die man sich teilweise stellen und sehr lustige Töne erzeugen kann. Nicht nur für Kinder ist das der absolute Hit.

An diesem Abend traten Kosho (Michael Koschorreck – Gitarrist bei den Söhnen Mannheims) und Friend´n Fellow auf. Von Friend´n Fellow hatte ich bereits gehört. Kosho kannte ich auch, habe ihn aber noch nie solo gesehen. Alle drei Künstler waren ein Erlebnis. Kosho ist virtuos an der Gitarre. Er reizt die Bandbreite seines Instruments voll aus. Ob man seine gesanglichen Einlagen mag, muss jeder selbst entscheiden.

Für das Konzert waren vor dem Veranstaltungsort (Gewehrsaal) mehrere Stände aufgebaut, an denen man sich stärken konnte. In einem anderen Gebäude ist ein kleines aber sehr feines Restaurant. Dort haben wir phantastisch gegessen zu wirklich moderaten Preisen. Dieser Ort strahlt eine unglaubliche Ruhe aus. Es ist alles gut erhalten und saniert. Kein Durchgangsverkehr stört die Atmosphäre. Die Menschen, die man dort trifft, sind alle vorrangig wegen der Konzerte da. Es ist ein bunter Mix aus Jung und Alt gewesen, sehr interessant.

Was sich empfiehlt, ist rechtzeitig da zu sein, um sich Sitzplätze zu reservieren. Bei unserem Konzert gab es auch Stehplätze. Wer also sitzen mag, muss zeitig kommen und etwas mitbringen zur Reservierung, damit danach noch den kulinarischen Genüssen gefrönt werden kann. Das Angebot an Speisen und Getränken außerhalb des Restaurants war klein aber fein und absolut ausreichend.

Friend´n Fellow – (Constanze Friend und Thomas Fellow) – traten nach einer kurzen Pause auf. Man merkt, dass diese beiden Künstler wirklich gut aufeinander eingespielt sind. Sie bringen ein sehr breites Repertoire auf die Bühne, welches von gutem Blues über Rock und ein klein wenig Country viel bietet. Constanze hat eine unglaubliche Stimme mit hohem Wiedererkennungswert. Diese Frau, mit ihrer Bühnenpräsenz und dem ausdrucksstarken Gesang zog jeden in ihren Bann. Sie wurde hervorragend unterstützt von Thomas Fellow, der Kosho in puncto Virtuosität an der Gitarre kaum nachstand. Mir persönlich hat dieser zweite Teil besser gefallen, zumal es eine schöne Mischung aus eigenen Kompositionen von Friend´n Fellow als auch aus Klassikern gab, die neu und einzigartig interpretiert wurden. Constanze macht aus alten Titeln ganz neue Glanzstücke und brilliert mit ihrer Stimme. Gegen Ende gab es dann noch Zugaben von allen drei Künstlern, welche sich ausnehmend gut verstehen. Das Publikum, im Übrigen bunt gemischt und sehr international, wollte die Musiker gar nicht gehen lassen.

Alles in Allem war es ein sehr runder Abend bei dem alles passte. Musik, Stimmung, Catering, Wetter, Location – alles stimmig. Der Rückweg zum Parkplatz wurde von Fackeln beleuchtet – eine sehr hübsche Idee!

Das Dorint Hotel in Weimar 

Da wir an einem Dienstag angereist sind und ich leider noch arbeiten musste, sind wir erst gegen 17.00 Uhr im Hotel gewesen. Das Dorint liegt sehr zentral am Ilmpark und bietet eine wunderbare Aussicht. Da noch das Köstritzer Spiegelzelt aufgebaut war, wirkte es noch schöner. Wir hatten auch traumhaftes Wetter, was alles noch einmal in hellerem Licht erscheinen lässt. Das Hotel ist ein Traum und macht seinen Sternen alle Ehre. Das Personal ist ausnehmend freundlich, die Zimmer sind großzügig, blitzsauber und die Betten sehr bequem. Der Wellnessbereich bietet Vieles, was das Herz begehrt, leider konnten wir aufgrund der wenigen Zeit nichts davon nutzen.

Dorint Hotel in Weimar

Was mich absolut positiv überrascht hat, ist das Frühstück. Ich übernachte schon aus beruflichen Gründen oft in Hotels in verschiedenen Kategorien. So ein Frühstücksangebot wie hier habe ich bisher noch nicht gesehen. Es war meine erste Übernachtung in einem Hotel der Dorint-Gruppe. Für mich als Nahrungsmittelallergikerin ist es immer etwas schwierig, mich an normalen Buffets zu bedienen, hier war ich von der Auswahl überrascht. Es gab glutenfreie Lebensmittel (Brötchen etc.) für Zöliakie-Betroffene, es gab ein breites Angebot für Veganer und Vegetarier (z.B. auch Grünkern- und Gemüsebratlinge), sehr viel Obst, eine breite Auswahl an Cerealien, Joghurt, Quark, Käse, Wurst, Eiern, Säften, Tee… Oje, ich bekomme beim schreiben schon wieder Appetit. Wer hier nichts findet, muss wirklich extrem mäkelig sein. Wir saßen bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse und haben beim Frühstück ins Grüne geschaut. So können die Tage häufiger beginnen. Das Angebot in den anderen Restaurants (z.B. Abendessen) sah auch sehr verlockend aus. Die Preise sind für die Qualität angemessen.

Weimar 

Ich liebe diese Stadt. Sie ist ein besonderes Kleinod in Thüringen und auch ohne Festival eine Reise wert. Dank der ThüringenCard konnten wir Vieles sehen. Das lohnt sich auch für einen Tagesausflug, weil man durch den reduzierten oder teils kostenlosen Zutritt wirklich viel Geld sparen kann.

Wir haben uns angesehen:

•    das Museum für Ur- und Frühgeschichte (wirklich toll gemacht, mit vielen Attraktionen, nicht nur für Kinder)
•    historischen Friedhof mit der russisch-orthodoxen Kapelle und der Fürstengruft, in der angeblich die Gebeine von Goethe, Schiller liegen
•    das römische Haus im Ilmpark
•    Goethes Gartenhaus im Ilmpark
•    Goethes Wohnhaus + Museum mit dem neuen Lichthof
•    Das Stadtmuseum
•    Das Bauhausmuseum
•    Die wirklich hübsche Innenstadt

Friedhof in Weimar

Zum Glück ist in Weimar vieles fußläufig erreichbar. An jeder Ecke findet sich etwas anderes Schönes, was man betrachten kann, und sei es nur der Straßenmusiker, der ganz vertieft seine Melodien spielt, oder die Gruppe Kinder, die mit dem Fußball über den Theaterplatz toben, mitten durch die Passanten (und niemanden stört es wirklich).

Wir hatten wunderbares Wetter, was diese schöne Stadt noch schöner erstrahlen ließ.  Weimar und das Pfingst.Festival sind auf jeden Fall eine Reise wert. Übrigens stand auf der Beautybox im Hotel: Sie werden wiederkommen. Stimmt!

Viele Grüße, Katrin Brunsch

Das Pfingst Festival auf dem Schloss Ettersburg

Die Ettersburg ist einfach zu finden. Sie ist umrahmt von einem wunderschönen Park, welcher bei dem passenden Wetter zu einem langen Spaziergang einlud.

Mehr Information gibt es hier: Schloss Ettersburg

Weitere Festivals

 

TIPPS FÜR DEINE URLAUBSPLANUNG AUF THUERINGEN-ENTDECKEN.DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo des Freistaats Thüringen
Logo der EFRE
Logo der EU

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo der EFRE
Logo der EU
#deinThüringen