Beitrag
Routen
zur startseite

Festivaltest – DomStufen-Festspiele 2014

Unser Kurzurlaub startete am Samstagmittag mit einer kurzweiligen proseccolastigen Zugfahrt von Eisenach zum Erfurter Hauptbahnhof. Von dort aus benötigten wir nur noch wenige Minuten mit der Straßenbahn, bevor wir direkt am Erfurter Theaterplatz ausstiegen und sofort das beeindruckende „Pullman am Dom Erfurt“ sehen konnten. Das 5-Sterne-Hotel ist – aufgrund seiner außergewöhnlichen Architektur – schon von außen ein echtes Highlight. Im lichtdurchflutetem Atrium des Hauses wurden wir freundlich empfangen und bezogen ein sehr schönes, helles und großzügig geschnittenes Zimmer.

Pullmann Hotel in Erfurt

Wir entschlossen uns, eine kleine Tour durch die Stadt mit einem Einkaufsbummel zu verbinden. Die äußerst zentrale Lage des Hotels wurde uns erst jetzt bewusst – wir benötigten nur wenige Gehminuten bis zum Domplatz. Von dort aus, schlängeln sich kleine Geschäfte und große Einkaufsketten über den Fischmarkt bis zum Anger. Unsere kleine Tour durch das wirklich wunderschöne Erfurt beendeten wir mit einem lohnenswerten Besuch in der Gourmetage Erfurt, in welcher man erlesene Köstlichkeiten aus aller Herren Länder probieren konnte.

Die Festspiele 

Mit Regencapes und Kuscheldecken im Gepäck brachen wir am Abend zu den Domstufen-Festspielen auf. Trotz der geschätzten 2.000 anderen Zuschauer fanden wir zügig unsere Plätze und erwarteten gespannt den Beginn der Aufführung von „Jedermann – Die Rockoper“. Die Handlung des Stückes selbst war uns bereits geläufig.

Rockoper Jedermann

Der mittelalterliche Theaterstoff, der von Hugo von Hofmannsthal aufgegriffen und 1911 uraufgeführt wurde, trägt den Untertitel „Das Spiel vom Sterben eines reichen Mannes“. Eine Rockoper über Tod und Sterben? Wir waren gespannt, wie sich dies vereinen ließ…

Und was will ich lange drum herumreden – es war einfach GRANDIOS. Eine ergreifende Geschichte, die im Gedächtnis bleibt und auf jeden Fall zum Nachdenken anregt. Musik, die ins Ohr geht – das Zusammenspiel eines klassischen Orchesters und einer Rockband sorgt für Gänsehautfeeling. Texte, manchmal derb („Heute wird gestorben“), manchmal herzzerreißend – aber immer tiefgründig und mit feinstem (schwarzen) Humor versehen. Tolle Darsteller, die es dem Zuschauer leicht machten, die Geschichte nachvollziehen zu können. Beeindruckende Bühnenbilder, kreative Kostüme, farbenfrohe Lichtspektakel und eine wahnsinnige Kulisse von Dom und St. Severi-Kirche ließen das ganze Stück zu einem wirklichen Erlebnis werden!

Domstufen Festspiele

Ich kann den diesjährigen Besuch der Domstufen-Festspiele auch unbedingt an Nicht-Theatergänger (wie meine Begleitung) weiterempfehlen – Ihr werdet trotzdem voll auf Eure Kosten kommen und sehen, wie kurzweilig ein 2,5-stündiges Schauspiel sein kann. Wir werden auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder mit dabei sein.

Den Abend ließen wir mit einem nächtlichen Stadtbummel und sommerlichen Mojitos im „Übersee“ ausklingen. Die Bar liegt mitten in der Erfurter Altstadt und birgt eine Sonnenterrasse, auf der man beim Blick auf die Gera und leckeren Cocktails einem lauen Sommerabend genießen kann.

Den Sonntag begannen wir mit einem Spätaufsteherfrühstück (bis 14 Uhr!) im Pullman Erfurt am Dom. Es erwartete uns ein spektakuläres Frühstücksbuffet mit einer riesigen Auswahl an kulinarischen Leckereien. Neben Thüringer Spezialitäten standen auch internationale Gerichte bereit. Bei bestem Wetter konnten wir unser ausgiebiges Frühstück mit frischen Kaffee und einem Glas Sekt auf der sonnigen Terrasse des Hotels genießen.
Den Nachmittag nutzten wir zur Besichtigung des weitläufigen Geländes der Zitadelle Petersberg, die man bei einem Erfurt-Besuch unbedingt sehen muss. Auf dem Rückweg zum Bahnhof überquerten wir die historische Krämerbrücke und lauschten am Wenigemarkt im strömenden Regen einer Violinen-Spielerin, die alle Vorbeilaufenden in Ihren Bann zog.
Kurzum – wir verbrachten ein wunderbares, vielseitiges Wochenende in Erfurt.

Unser Fazit

Wir touren ständig in der ganzen Welt umher – allein in diesem Jahr waren wir schon in 5 Ländern unterwegs. Nach diesem ereignisreichen Wochenende steht allerdings fest – wir wohnen hier, wo andere Urlaub machen – im schönen Thüringen! Warum immer in die Ferne schweifen, wenn wir alles vor der Haustür haben… – Thüringen entdecken

Viele Grüße Melanie Kirchner

DomStufen Festspiele 2014

Die Domstufenfestspiele werden jedes Jahr vom Theater Erfurt ausgerichtet und konnten im Jahr 2014 rund 32.400 Besucher verzeichnen.

Mehr Infos gibt es hier: Domstufenfestspiele

Weitere Festivals

TIPPS FÜR DEINE URLAUBSPLANUNG AUF THUERINGEN-ENTDECKEN.DE
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo des Freistaats Thüringen
Logo der EFRE
Logo der EU

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo der EFRE
Logo der EU
#deinThüringen