Beitrag
Routen
zur startseite

Der Duft von Minze – Wohlfühlmomente im Bio-Seehotel

Rote Vorhänge halten das Licht von draußen fern, in der Ecke hängt ein Baldachin über einer Sitzecke mit orientalisch gemusterten Kissen. Kerzen leuchten. Es riecht intensiv nach Kräutern und Gewürzen, nach Pfefferminz, Holunder und Ingwer. Lisa, die Leiterin des Beautybereiches im Panorama Spa des Bio-Seehotels Zeulenroda, erklärt mir die anstehende Wellnessbehandlung, eine Kräuterstempelmassage und eine Gesichtsbehandlung mit Naturprodukten – und dann geht es auch schon los. Die ersten fünf Minuten denke ich noch an unerledigten Bürokram und Einkaufslisten fürs Wochenende, dann bin ich plötzlich ganz weit weg.

Kräuterbrett

Von allem losgelöst

Bei meiner Kräuterstempelmassage wird heißer Wasserdampf durch ein Säckchen mit Kräutern gedrückt. Damit reibt mir Lisa über Rücken, Beine und Arme. Das soll die Durchblutung fördern, den Stoffwechsel verbessern und bei verspannten Muskeln helfen. Für den ersten Moment bewirkt es, dass ich mich fühle, als ob ich mitten im Heu liege. Der Kräuterduft wird durch den Wasserdampf intensiviert und erfüllt den ganzen Raum. Es ist herrlich.

Kräuterstempelmassage im Panorama Spa des Bio-Seehotels Zeulenroda

Kräuterstempelmassage im Panorama Spa des Bio-Seehotels Zeulenroda

Erst zur Gesichtsbehandlung komme ich ins Hier und Jetzt zurück, wenn auch nur für einen kurzen Moment. Lisas Hände massieren gekonnt meine Wangen, meine Nase und meine Schläfen. „Wir verwenden ausschließlich Cremes und Öle aus Heil- und Biopflanzen“, erzählt Lisa. Aber das höre ich wie aus weiter Ferne. Ich bin schon längst wieder woanders, völlig losgelöst, total tiefenentspannt.

Genuss für alle Sinne

Zum Wohlbefinden der Gäste trägt seit vergangenem Herbst auch das neue Panorama Spa bei: Auf 1.600 Quadratmetern gibt es hier einen neuen Indoor-Pool mit großen Glasfronten zum Zeulenrodaer Meer. Der großzügige Saunabereich bietet u.a. eine Bio-Zirbensauna, ein Hemlocktannen-Sanarium, Birken-Dampfbad, Schneekammer und ein Rasulbad.

Indoor-Pool im Bio-Seehotel Zeulenroda

Indoor-Pool im Bio-Seehotel Zeulenroda

Im Bioseehotel steht gesunder Genuss an oberster Stelle – für alle Sinne. Im Spa-Bereich werden Naturkosmetik-Produkte verwendet, in der Küche Bio-Zutaten. Vom Panorama Restaurant im sechsten Stockwerk aus hat man eine fantastische Aussicht aufs Zeulenrodaer Meer.

Panorama Restaurant

Das Panorama Restaurant im Bio-Seehotel Zeulenroda

Zum Abendessen können sich Gäste zwischen Buffet und à la carte entscheiden. Nach einem Blick übers Buffet ist meine Wahl gefallen: es gibt Salat aus saisonalem Gemüse, kleine Fischhäppchen, selbst gemachte Antipasti mit Grillgemüse, Käse und Wurst aus der Region als Vorspeise. Außerdem eine geeiste Erdbeersuppe.

Gerne hätte ich alles probiert, doch das schaffe ich gar nicht – es gibt ja noch die Hauptspeisen: hausgemachte vegetarische Frühlingsrollen, Damwildbraten, Spätzle, Rotkohl und gebratenen Lachs in Safranschaum. Diesmal probiere ich von allem ein kleines bisschen. Dann bleibt noch Platz für einen klitzekleinen Kecks dunkle Mousse au Chocolat.

Essen.Kellner

Auch in meinem Zimmer fühle ich mich richtig wohl. Große Panoramafenster ermöglichen den Blick auf das Zeulenrodaer Meer und die schöne Natur rund um das Hotel. Als Extra-Service kann man sich ein Kirchkern-, Zirben-, oder Kräuterkissen aufs Zimmer bringen lassen.

Entdeckungsreiche Ufer

Abgesehen vom Badestrand und dem Bootssteg vor dem Haus gibt es rund um das Bio-Seehotel noch viel zu entdecken. Ein Höhepunkt in Sommertagen ist der Kletterpark direkt vor dem Hotel: Auf vier verschiedenen Parcours geht es hoch bis auf 14 Meter. Naturliebhaber können auf dem 45 Kilometer langen „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ das Zeulenrodaer Meer umwandern oder ein Stück am Wasser entlang radeln – zum Beispiel auf dem drei Kilometer langen barrierefreien Promenadenweg. Dieser führt zum Bio-Seehotel zum Strandbad Zeulenroda. Auch die Thermen- und Erlebniswelt Waikiki ist ein fußläufig reichbares und lohnenswertes Ziel.

Feinschmecker sollten der Hofkäserei in Hohenleuben einen Besuch abstatten. Dort stellen die Büttners Räucherkäse her, den sie übrigens auch ins Bioseehotel liefern. Ein weiteres Ausflugsziel für Genussmenschen: die Patisserie Bergmann in Stelzendorf; einem Ortsteil von Zeulenroda-Triebes.

Patisserie Bergmann in Stelzendorf

Patisserie Bergmann in Stelzendorf

Nach meiner Massage fühle ich mich wie morgens beim Aufstehen, aber zur Abwechslung einmal richtig erholt und frisch. Zum Abschied bekomme ich noch ein Kräutersäckchen als Erinnerung. „Die Kräuter darin pflücken wir selbst im eigenen Kräutergarten“. Erzählt mir Lisa. Auch den Stempel von meiner Massage bekomme ich eingepackt. Ich bin verwundert. „Du kannst dich damit unter der Dusche einreiben oder ihn in die Badewanne legen, dann hast du ein schönes Kräuterbad“, erklärt mir die Wellness-Fachfrau.

Nur ganz kurz öffne ich die Schachtel und schon strömt mir der feine, aber intensive Geruch von Pfefferminze und Ingwer entgegen – herrlich, meine kleine Extra-Wellness für zu Hause.

TIPPS FÜR DEINE URLAUBSPLANUNG AUF THUERINGEN-ENTDECKEN.DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo des Freistaats Thüringen
Logo der EFRE
Logo der EU

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo der EFRE
Logo der EU
#deinThüringen