Beitrag
Routen
zur startseite

Ausblicke und Augenblicke am Hohenwarte Stausee

Fast hätte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht! Mit Blick gen Erfurter Himmel und in die Wetter App, sah es am Morgen für unseren heutigen Ausflug in den Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale wirklich nicht gut aus: Regen über Regen! Aber zum Glück haben wir es trotzdem gewagt! Mit gepackten Rucksäcken und bestens gegen Regen geschützt, düsen wir Richtung Leutenberg. Hier im Infocenter des Naturparks haben wir uns mit der ausgebildeten Landschafts- und Naturführerin Franziska Jacob verabredet. Zwar bin ich so gut wie in dieser Region aufgewachsen und kenne daher schon eine Menge wunderschöner Ecken rund um den Hohenwarte Stausee, aber mit Franziskas Profi-Auge sieht man die Natur noch einmal ganz anders.

Ein Fußbad mit dem Feuersalamander

Unsere Wanderung beginnt in Leutenberg zunächst mit einem erfrischenden Fußbad in der Sormitz, einem kleinen Nebenfluss der Loquitz. Die kurze Strecke durch das gefühlt eiskalte Wasser belebt Körper, Geist und Seele, und nimmt mir zu Beginn erst einmal kurz die Luft. Aber Franziska schwört darauf! Quasi Waldwellness pur.

Flussufer der Saale

Und ehe wir uns versehen, wird Franziska ihrem (Be)Ruf der Naturführerin erneut gerecht und entdeckt einen wohl bekannten Bewohner des Naturparks Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale: Den Feuersalamander!

Salamander

Wir hatten wirklich Glück, schließlich verstecken sich die kleinen Freunde lieber an kühlen Quellbächen. Die Leuchtend gelben Feuersalamander wurden in diesem Jahr zum Lurch des Jahres gekrönt, erklärt uns Franziska. Als zertifizierte Naturführerin darf sie den kleinen Freund auch gern mal auf die Hand nehmen, um ihn uns aus der Nähe zu zeigen. Aber Achtung: Danach bitte Hände waschen nicht vergessen!

Ein Salamander zum steicheln

Die Sonnenterrasse ruft!

Zur Mittagszeit kommen wir am Waldhotel am Stausee (bei Unterwellenborn) an. Genau richtig, denn mir knurrt schon der Magen! Hier solltet ihr unbedingt den Thüringer Kloß mit Rouladen auf der Sonnenterrasse essen, denn von hier aus habt ihr einen wundervollen Ausblick auf die Saale. Franziska schwärmt beim Mittag schon von der Mühlenfähre, die nicht weit weg von hier startet. Die Mühlenfähre zwischen Linkenmühle und Altenroth ist wirklich etwas Einmaliges, denn sie ist die einzige Autofähre in ganz Deutschland, die auf einem Stausee fährt. Pendler und Urlauber sparen sich durch die 5 Minuten Überfahrt einen Umweg von 33 Kilometern.

Ausblick zum Hohenwarte Stausee

Grandiose Aussichten am Bockfelsen

Schroffe Felsformationen aus Schiefergestein, tiefgrüne Wälder und Wasser über Wasser, das ist es, was ich an dieser Region so liebe! Auf dem Hohenwarte Stausee Weg gibt es wunderschöne Rastplätze, wo ihr einen wahnsinnig tollen Ausblick auf die Saale genießen könnt. Genau zu so einem Platz wollen wir! Zusammen mit Franziska Jacob peilen wir den Bockfelsen bei Gössitz an. Schon die Fahrt dorthin bietet so schöne Ausblicke. Vom Waldhotel am Stausee geht es über Könitz und Seisla in die Burgstadt Ranis. Hier thront hoch über der Stadt die Burg Ranis, die schon aus kilometerweiter Entfernung gut sichtbar ist.

Burg Ranis

Fast in direkter Nachbarschaft zur Burg Ranis steht das neu restaurierte Schloss Brandenstein, das mit seiner Sonnenterrasse zu einem veganen Stück Kuchen und Kaffee einlädt. Wir lassen jedoch Ranis hinter uns, schließlich wollen wir weiter in das idyllische Dörfchen Gössitz. Hier scheint wirklich noch die Welt in Ordnung zu sein! Von Gössitz aus kommt ihr einerseits an den Campingplatz Neumannshof und auch an den Bockfelsen, meinem Höhepunkt des Tages. Wir stellen das Auto ab und wandern zwischen Wiesen und Feldern entlang Richtung Saale, bis sich zwischen den Bäumen ein Loch auftut.

Ausblick vom Bockfelsen auf die Saale

Mit jedem Schritt kommen wir einer grandiosen Aussicht näher! Überall höre ich nur „Wow!“ „Ist das hübsch hier!“ Und ja, das ist es tatsächlich! Ich freue mich so sehr, nach Jahren wieder hier zu sein, und auch ich halte kurz inne, um diesen wunderbaren Moment in vollen Zügen zu genießen. Als hätten wir sie bestellt, kommt in diesen Moment noch die Sonne heraus und strahlt uns in voller Kraft entgegen.

Blick auf die Saale und dem Campingplatz Neumannshof

Um das Ganze auch noch perfekt zu machen, hat Franziska, die Gute, eine kulinarische Überraschung vorbereitet: ein Picknick! Wie aus dem Nix zaubert sie eine große Schieferplatte (wie authentisch) hervor, auf der sich herzhafter Käse, Wurst, essbare Blüten und Obst befinden. Natürlich alles aus der Region. Etwas unterhalb des Vorsprungs am Bockfelsen befindet sich eine Bank, wo wir uns das leckere Picknick so richtig schmecken lassen.

Picknick serviert auf Schieferplatte mit regionalen Zutaten

Was für ein Tag! Was für eine Region!

Habt ihr noch andere Lieblingsplätze an der Saale, wo man einen wunderschönen Ausblick genießen kann? Verratet es uns!

TIPPS FÜR DEINE URLAUBSPLANUNG AUF THUERINGEN-ENTDECKEN.DE

Kommentare sind geschlossen.

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo des Freistaats Thüringen
Logo der EFRE
Logo der EU

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert.

Logo der EFRE
Logo der EU
#deinThüringen